Die perfekte Nachricht: Richtig ansprechend

Verpasste Chance oder erster Kontakt? Um perfekte Nachrichten zu schreiben, müssen Sie kein Poet sein. Wir erklären, wie Sie mit etwas Charme und spontanem Witz viele Kontakte gewinnen können ...

Ist Ihnen das auch schon passiert? Gleich nach dem Login lächelt Sie ein spannendes Profil an und Sie sehen sich selbst schon mitten in einem aufregenden Flirt. Ein schneller Klick – das Mitglied ist leider nicht mehr online. Jetzt heißt es, Ihren ganzen Charme in eine Nachricht zu packen. Stellt sich die Frage: Wie mache ich das?

In jedem Postfach liegen ungelesene Nachrichten, die eher den Begriff „verpasste Chance“ verdient hätten. Das Markenzeichen: ein langweiliger Betreff, ein holpriger Einstieg und ein fader Abschied. Dabei kann man gerade an diesen Stellen ansprechenden Charme versprühen.

Betreff: Stellen Sie Ihre Nachricht unter ein Motto
Wie der Betreff, so die Nachricht. An diese Regel denken viele Singles und lassen sich von einem „hi…“ als Betreff keine Lust auf das Lesen der Nachricht machen. Der Fehler, den viele Nachrichtenverfasser machen: Sie stellen keinen Bezug zwischen der Nachricht und ihrem Betreff her.
Ihr Charmefaktor: Lassen Sie sich vom Profil Ihres zukünftigen Flirts inspirieren und finden Sie ein konkretes Thema für Ihre Nachricht. In einem Wort oder in einem Satz zusammengefasst krönt es Ihre Nachricht als Betreff und hebt sich vom langweiligen Allerlei Ihrer Konkurrenz deutlich ab.
Beispiel: Bist Du meine Halloween-Queen?

Ihr Anfang: Mit Höflichkeit gewinnen Sie Nähe
Stellen Sie sich vor, ein Unbekannter spricht Sie unvermittelt auf der Straße an und fragt: „Wie war denn Dein Wochenende?“. Sicher würden Sie einen Schritt zurücktreten und dem Unbekannten Ihren Wer-will-das-wissen-Blick schenken. Ähnlich geht es vielen unserer Mitglieder, wenn Nachrichtenverfasser mit der Tür ins Haus fallen.
Ihr Charmefaktor: Sicher, Ihr eigenes Profil ist ausgefüllt. Dennoch: Höflichkeit muss sein. Und deshalb lassen Sie es sich nicht nehmen, sich persönlich vorzustellen. Eine kurze Zeile, verbunden mit einer kurzen Begründung, was Sie zu der Nachricht inspiriert hat, stimmt den Leser auf Ihre Flirtbotschaft ein.
Beispiel: Hi, mein Name ist Thommy. Gerade bist Du in meinen Partnervorschlägen aufgetaucht, und nachdem ich Dein Profil gelesen habe, dachte ich sofort: „Hey, mit Dir würde ich gerne mal quatschen.“

Ihr Mittelteil: Machen Sie neugierig
„Mir gefällt Dein Profil, melde Dich doch mal!“ In den meisten Flirtnachrichten ist bereits nach dem ersten Satz die Luft raus. Klar, dass sich da der Empfänger verdutzt fragt: „Wenn Du Dich für mich interessierst, warum soll ich dann die Initiative ergreifen.“
Ihr Charmefaktor: Indem Sie sich auf Ihr Nachrichten-Motto beziehen, nutzen Sie geschickt das vorher geweckte Interesse und der Empfänger Ihrer Flirtnachricht rückt, bildlich gesprochen, ein klein wenig näher zu Ihnen hin. Er ist ganz Ohr, denn er will nun wissen, was es mit dem Betreff nun auf sich hat.
Beispiel: Ich bin nämlich auch ein totaler „Halloween-Freak“ – genau wie Du. Vor fünf Jahren habe ich meine erste Halloween-Party gegeben und seitdem versuche ich, mich immer wieder zu übertreffen.

Ihr Abschluss: Zeigen Sie echtes Interesse
Bestimmt haben Sie auch schon mal Ihren ganzen Mut zusammen genommen und zum Beispiel auf einer Party eine Handynummer ergattert. Hätten Sie es gewagt, Ihren Erfolg mit einem wortlosen Abgang zu ruinieren? Genau diesen Fehler begehen viele flirtwillige Nachrichtenschreiber.
Ihr Charmefaktor: Ihre Abschiedsgrüße versehen Sie mit einer kleinen, persönlichen Aufgabe, die dem Empfänger ein Schmunzeln entlockt und ihm das Antworten möglichst einfach macht.
Beispiel: Ich würde mich freuen, wenn wir nächste Woche ein bisschen übers Gruseln fachsimpeln könnten. Übrigens: Meine besten Kostüme habe ich für Dich in den VIP-Bereich hochgeladen. Schreib mir doch mal, wie sie Dir gefallen? Bis bald, Thommy