No-Gos beim Online-Flirt

Auch beim virtuellen Kennenlernen gibt es Dinge, die unangebracht sind. Wir verraten Ihnen, welche Patzer Sie unbedingt vermeiden sollten. Denn auch für den Online-Flirt gilt: Höflichkeit siegt über plumpe Sprüche ...

Für viele Singles gehört Online-Dating inzwischen genauso zum Leben wie der Flirt in einer Disco. Bei Online-Flirts liegt die persönliche Hemmschwelle jedoch oft weit unter dem, was bei einem ersten Treffen unter vier Augen erlaubt wäre. Da begrüßt man schnell mal eine Fremde mit „Hallo, du Schönheit“ oder schickt einem Unbekannten ein Küsschen. Doch auch bei der virtuellen Kontaktaufnahme gibt es sichere Methoden, sich selbst beim Flirtpartner ins Aus zu schießen.

Die häufigsten Fehler und Patzer beim virtuellen Kennenlernen haben wir hier für Sie zusammengetragen. Damit sie Ihnen gar nicht erst unterlaufen.

No-Go 1: Plumpe Anmachsprüche
Der Versuch, mit Machosprüchen wie „Dein Pulli würde sich hübsch auf meinem Schlafzimmerboden machen!“ aus der Masse herauszustechen, geht in den allermeisten Fällen gewaltig nach hinten los. Absolut tabu sind natürlich sexistische Äußerungen. So schnell kann man(n) kaum schauen, wie sein Profil von der Auserwählten auch schon gesperrt oder sogar dem Betreiber gemeldet wird.
Besser: Kreative Sprüche und nette Kommentare mit Bezug zum Profil des Anderen erregen dagegen Aufmerksamkeit im positiven Sinn.

No-Go 2: Falsche Angaben zur eigenen Person
Das Sprichwort „Lügen haben kurze Beine“ mag vielleicht aus Omas Zeiten stammen, wahr ist und bleibt es aber trotzdem. Wer beim Online-Flirt schwindelt, wird es mit Sicherheit früher oder später bereuen. Allerspätestens, wenn sich beim ersten Date herausstellt, dass man doch nicht wie Heidi Klums kleine Schwester aussieht, nicht nur Anzüge von Hugo Boss trägt oder beim taiwanesischen Kellner nicht in dessen Muttersprache bestellen kann.
Besser: Sagen Sie die Wahrheit.

No-Go 3: Mit der Tür ins Haus fallen
Auch wenn Sie sich wirklich auf den ersten Blick in das Profilbild Ihres Flirtpartners verliebt haben sollten, halten Sie sich anfangs lieber etwas zurück. Übertriebene Komplimente oder Liebesbekundungen in der ersten Nachricht wirken schnell unseriös und abschreckend auf den Anderen. Auch die Frage nach so persönlichen Angaben wie der Telefonnummer kann für viele im ersten Gespräch zu früh sein.
Besser: Gerade zu Beginn eher dezent und höflich sein. Schlagen Sie lieber erstmal ein weiteres virtuelles Treffen im Chat vor, damit Sie sich näher kennenlernen können.

No-Go 4: Schlechte Grammatik und/oder fiese Rechtschreibfehler
Natürlich müssen Sie keinen Literatur-Nobelpreis haben, um einen Online-Flirt zu führen. Und klar vertippt sich jeder mal. Doch zu viele Fehler in Ihrer Nachricht machen einfach keinen guten Eindruck. Sicher freut sich Ihr Flirtpartner mehr über das Kompliment, wenn Sie ihn nicht als „syhmphatisch und Interesant“ bezeichnen. Manche Menschen reagieren sogar richtig allergisch auf Rechtschreibfehler und tendieren dazu, deren Verfasser schlichtweg zu ignorieren.
Besser: Auch wenn Sie es gar nicht erwarten können, Ihre Nachricht endlich abzuschicken: Lesen Sie sich jeden Text vorsichtshalber noch mal durch, bevor Sie ihn versenden.

No-Go 5: Massenabfertigung
Ellenlange Gedichte ohne persönlichen Bezug weisen oft auf eines hin – nämlich, dass hier ein Fan der Copy and Paste–Technik Massenware produziert. Diese Nachrichten landen genauso schnell im virtuellen Papierkorb wie Werbeanschreiben im heimischen Mülleimer. Gleichermaßen ergeht es unkreativen Standard-Mails. Wer sich beim Kennenlernen so wenig Gedanken macht, darf auch kaum mit begeisterten Reaktionen rechnen.
Besser: Natürlich ist es mühsam, sich für jeden Flirtpartner eine persönliche, auf ihn oder sie abgestimmte Nachricht zu überlegen. Aber es lohnt sich.

Eine goldene Regel für den perfekten Online-Flirt gibt es nicht. Doch mit netten Komplimenten, Humor und aufrichtig gezeigtem Interesse am Gegenüber hat man sicherlich die besseren Chancen auf eine positive Reaktion.

Welche Benimmregeln Sie beim Online-Flirt beachten sollten, lesen Sie in unserer „Netiquette“.