Profile richtig lesen

Man findet einen interessanten Flirtpartner und liest sein Profil. Kann man aber den Angaben trauen? Tatsächlich gibt es einige verdächtige Punkte, bei denen Sie misstrauisch werden sollten ...

Jeder kennt diese Situation: Man sitzt vor dem Profil eines Mitglieds, freut sich über die im besten Fall passenden Angaben. Und ganz heimlich schwingt da dieser Gedanke mit: „Ist eigentlich wirklich alles wahr, was da steht?“

Nun, die Wahrheit, liegt ja bekanntermaßen im Auge des Betrachters. Das heißt im Klartext: Derjenige, der das Profil ausfüllt, kann nur sein eigenes Bild von sich wiedergeben. Und derjenige, der dieses Profil dann liest, kann glauben, was da steht – oder eben nicht. Und ganz ehrlich: Haben Sie Ihre Angaben wirklich genau so gemacht, wie Sie denken, dass andere Sie sehen? Oder eher so, wie Sie gesehen werden wollen? Eben.

Bilder lügen nicht?
Ist richtig. Jedenfalls der Teil, der von einem Bild zu sehen ist. Da sieht man oft nicht die ganze Wahrheit. Und laut einer repräsentativen Umfrage von LoveScout24 und tms emnid flunkert im Schnitt jeder zweite bei Figur, Gewicht und Optik. Deshalb kann es durchaus von Vorteil sein, wenn man den Flirtpartner zum Beispiel um Zugang zum VIP-Bereich bittet. Hier sind meist aussagekräftigere Bilder hinterlegt. Außer natürlich, Sie sind allein von diesen Augen so überzeugt, dass kein weiteres Detail Ihre Entscheidung beeinflussen kann.

Intellent oder intelligent?
Tippfehler macht jeder. In Zeiten der schnellen E-Mail-Kommunikation ohnehin. Und beileibe nicht jeder legt gesteigerten Wert auf fehlerfreies Deutsch. Sollten allerdings Rechtschreibung und Grammatik im groben Gegensatz zur angegeben Schulbildung stehen: Vorsicht! Hier verbirgt sich eventuell jemand, der mehr zu sein vorgibt, als er oder sie ist. Jedenfalls was den Abschluss betrifft.

Stattliche Erscheinung oder gertenschlank?
Eins vorweg: Hier geht es nicht um eine Mutmaßung! Forschungen haben klar gezeigt, dass das Gewicht bzw. die Figur das Thema ist, bei dem am häufigsten geschummelt wird. Aber mal unter uns: Was bringt’s? Wenn man es auf ein reales Treffen und den Partner fürs Leben anlegt, ist es maximal ein Moment der Enttäuschung. Und sollte der Beschummelte nicht gerade ein Meister der Tarnung sein, dann wird es das auch für den Schummler.

Fazit: Sei wachsam, Auge des Betrachters!
Ein bisschen genauer hinzusehen oder nachzufragen, kann nicht schaden. Und doch: Wo die Liebe hinfällt, entscheiden nicht nur die Details im Profil. Sondern der persönliche Eindruck, das Kribbeln im Bauch. Und wenn das stimmt, ist auch gegen kleine Mogeleien kein Kraut gewachsen.