Wir lieben Amsterdam!

Romantik ja, Kitsch nein. Alle Neupaare, die ihren ersten Wochenendtrip nicht mit Klischees überfrachten wollen, liegen mit Amsterdam genau richtig.Cool, lässig und entspannt, so präsentiert sich Amsterdam der Welt.

Romantik ja, Kitsch nein. Alle Neupaare, die ihren ersten Wochenendtrip nicht mit Klischees überfrachten wollen, liegen mit Amsterdam genau richtig. Traumhafte Hausbootnächte kombiniert mit kultigem Roots Reggae ergeben einzigartige und ziemlich rockige Erinnerungen. Und die hat in dieser Form ganz bestimmt kein anderes Paar.

Anreise/Flug
Einen Flug, zum Beispiel mit den Royal Dutch Airlines, gibt es ab 89 Euro pro Person. Nur eineinhalb Stunden dauert der Flug – gerade mal Zeit genug, um sich zu überlegen, welche verrückte Pfannkuchenkreation man in dem berühmten Pannenkoekenhuis The Pancake Bakery später probieren möchte.

Hotel
Wo, wenn nicht in Amsterdam, sollte man auf einem Hausboot übernachten? Die etwas andere Frühstückspension Blue Wave houseboat liegt mitten in der Stadt und in direkter Nachbarschaft zum van Gogh Museum. Die Boote sind liebevoll restauriert und garantieren einem verliebten Paar die nötige Privatsphäre. Die Miete ist mit 145 € leider nicht ganz billig.

Für den gemeinsamen Kalender: Das können frisch Verliebte in Amsterdam unternehmen.

Amsterdam Roots Festival (22.06 – 26.06)
Zum 14. Mal wird in Amsterdam das Roots Festival organisiert. Vier Tage lang und an fünf unterschiedlichen Locations gibt es Weltmusik satt. Neben traditionellen Sounds wird viel experimentiert und gemischt. Klar, dass da vor allem die Newcomer der Szene ganz vorne mit dabei sind.

Stadtviertel Jordaan
Jordaan ist das „In-Viertel“ von Amsterdam. Wobei die Bezeichnung „In-Viertel“ für viele Niederländer wohl die Untertreibung schlechthin ist, denn vom Mythos des Jordaan wird noch in der kleinsten holländischen Provinz gewispert. Logisch, dass sich ein unternehmungslustiges Paar das Erlebnis, mit den Einheimischen zu feiern, nicht nehmen lässt. Die kleinen Gässchen des Jordaan sind brechend voll mit Pubs, kleinen Restaurants und Szeneläden. Anschluss ist bei den offenen Niederländern schnell gefunden.

Antikmarkt Looier (Jeden Sonntag)
Für viele Paare in Amsterdam ist es ein absolutes Muss, am Wochenende Hand in Hand über den Looier zu bummeln. Looier, das ist der Antikmarkt von Amsterdam, bei dem 72 feste Händler Kostbarkeiten und Skurrilität aus dem 19. Jahrhundert bieten. Kleiner Tipp: Ein heimlich auf dem Looier besorgtes Geschenk ist auf der Heimreise im Flugzeug oder beim nächsten Geburtstag ein absolutes Highlight.

Van Gogh in Bloom (21.04 – 21.06 )
Wo kann man seine Frühlingsgefühle am besten zum Blühen bringen? Natürlich bei einer Ausstellung der berühmtesten Blumenmotive des holländischen Malers Vincent van Gogh. Im Anschluss lohnt es sich, die Inspirationsquelle des Malerfürsten selbst zu besuchen. Im Keukenhof, dem Schlosspark von Slot Teylingen, muss nicht unbedingt die eigene Kunstproduktion gestartet werden, dafür ist er die perfekte Kulisse für ganz besondere Erinnerungsfotos.

Dinner im Proef
Das Proef (gesprochen Pruuf) ist die moderne Variante der holländischen Art. Es ist klar, entspannt und verspielt – und das gilt für das Interiordesign des Restaurants genauso wie für die Küche. Entworfen hat beides die „Eating Designerin“ Marije Vogelzang, die auch schon ein Buch namens „Eat Love“ verfasst hat. Und das passt ja schließlich wie die Faust aufs Auge.

Kanalrundfahrt mit Brauereibesuch
Graachten, das sind die Kanäle, die ganz Amsterdam durchziehen. Mit einem Nachbau eines Schiffes der Holländischen Westindischen Gesellschaft wird die Stadt vom Wasser aus erkundet. Paare, die nach dem romantischen „Bötchenfahren“ einen handfesten Ausgleich brauchen, entscheiden sich für das Kombipaket mit anschließender Besichtigung der Brauerei Heineken.

Und hier können Sie sich noch einen kleinen Eindruck vom Amsterdam Roots Festival machen:

Amsterdam Roots Festival