Wieviel Geld braucht die Liebe?

Gibt es einen Königsweg für eine erfolgreiche und lange Partnerschaft? Sicherlich nicht, denn jede Beziehung ist in ihren Ansprüchen einzigartig. Wieviel Geld braucht die Liebe? Die LoveScout24-Redaktion bekennet Farbe.

Beziehungen sind so unterschiedlich wie die Menschen, die sie führen. Das macht sie spannend, vielfältig und gibt Anlass für viele hitzige Diskussionen – auch in der LoveScout24-Redaktion. Regelmäßig stellen wir uns die Fragen, die uns alle beim Thema Liebe und Partnerschaft bewegen. Und entdecken dabei sehr kontroverse Standpunkte. Die Frage heute: Wieviel Geld braucht die Liebe? Ein Thema, zwei Meinungen. Und was meinen Sie?

Afra Lindström, Werkstudentin Redaktion: „Liebesglück ist nicht käuflich!“ Tobias Schickhaus, Werkstudent Redaktion: „Liebe ohne Geld – schön, aber unmöglich!“
„Eine Frau muss einen Mann so viel kosten, dass er sich keine Zweite leisten kann.“ Ich fand diesen Spruch schon immer altbacken. Natürlich gefällt es mir, dass mein Freund mich bitten kann, das Portemonnaie stecken zu lassen. Aber es würde mir nichts ausmachen, wenn er es nicht könnte. Klar: Beide Parteien sollen zu gleichen Teilen in die Beziehung investieren. Aber das muss nicht unbedingt mit Geld geschehen, sondern vor allem mit Zeit, Aufmerksamkeit und Vertrauen. Wenn der eine viel von etwas hat und der andere wenig, wird es problematisch und oft sogar frustrierend. Dabei lässt sich zu wenig Geld verschmerzen, zu wenig Liebe nicht. Geld allein macht nicht glücklich – aber unabhängig. Zudem kann man dem Partner eine Sicherheit bieten, ohne die Romantik nicht denkbar wäre. Wenn ich meine Freundin zum Essen ausführe, will ich nicht den Angeber spielen. Vielmehr zeige ich ihr, dass sie mir etwas wert ist. Dahinter steckt wohl die Bedingung für jede funktionierede Beziehung: Verlässlichkeit. Männer und Frauen verdienen Geld, weil sie für ihren Partner und ihre Familien da sein wollen. Verantwortung bloß mit Liebesgedichten und selbstgebackenen Kuchen zu übernehmen, ist schwierig. Ich meine: Mit Geld kauft man sich nicht Zuneigung. Man zeigt sie.