Wie weit darf man sich gehen lassen?

Schlabberlook im Pärchenalltag: Wie weit darf man sich in der Beziehung gehen lassen? Zwei Autoren der LoveScout24-Redaktion bekennen Farbe.

Selbst wenn die Liebe frisch ist wie am ersten Tag, irgendwann geht der Beziehungsalltag los. Traute Zweisamkeit im Schlabberlook oder Styling für den Partner? Wir fragen uns, wie weit darf man sich in Beziehungen gehen lassen? Schließlich sind Beziehungen so unterschiedlich wie die Menschen, die sie führen. Das macht sie spannend, vielfältig und gibt Anlass für viele hitzige Diskussionen – auch in der LoveScout24-Redaktion. Ein Thema, zwei Meinungen. Und was meinen Sie?

Elisabeth Andres

„Feinripp und Sporthose? Etwas mehr Mühe darf’s schon sein!“

Tobias Schickhaus

„Gemütlich leben – wo, wenn nicht in der Beziehung?“

Egal, wie man es dreht und wendet – Al Bundy ist kein Märchenprinz. Klar: Für den Mann, den wir lieben, trennen wir Frauen uns bereitwillig von großen Teilen unserer Mädchenträume. Wir verzichten auf das Märchenschloss, wir verzichten auf Gold und Juwelen und ja, wir verzichten sogar auf das weiße Pferd. Für Euch tun wir es gerne. Aber auch noch von ordentlichen Hosen und sauberen Hemden Abschied nehmen? Das ist doch etwas viel verlangt! Bitte, liebe Männer: Lasst uns den letzten Rest unserer Traumprinzen-Vision und beweist ein wenig Gespür für den Unterschied zwischen „bequem“ und „ungepflegt“. Sich im Unterhemd auf der Couch lümmeln, Dosenbier trinken und Eishockey schauen: In einer Beziehung muss man sich auch mal so richtig entspannen dürfen, wo denn sonst? Nachdem wir am Arbeitsplatz gebügelt und gestriegelt das öffentlich-rechtliche Gesicht gemacht haben, heißt es zuhause „Wohlfühlprogramm“! Und das wollen wir uns auch nicht vom Partner kaputt machen lassen. Wer mich in meiner Jogginghose nicht akzeptiert, begeht ein Sakrileg! Und das ist natürlich keine Einbahnstraße: Auch meine Freundin soll sich in ihrer Haut so wohl fühlen wie nötig und möglich.