Das erste Wohnungsdate

Sag mir, wie du wohnst und ich sag dir, wer du bist! LoveScout24 hat 5.000 Singles befragt, auf was sie in der Wohnung des Flirtpartners besonders achten und dabei spannende Details herausgefunden ...

Das Aussehen Ihres Flirtpartners passt, der Charakter auch, ebenso wie gemeinsame Interessen und der Humor. Jetzt kann nichts mehr schiefgehen, denken Sie? Freuen Sie sich nicht zu früh: Ein Blick in die Wohnung des anderen kann abgehobene Gefühle schnell auf den Boden der Tatsachen zurückholen.

Zeig mir, wie du wohnst und ich sag dir, wer du bist.

Früher oder später ist es soweit: Nach neutralen Treffpunkten wie Cafés, Kinos oder dem Stadtpark folgt irgendwann das erste Wohnungsdate. Plötzlich ist man wieder aufgeregt wie bei der ersten Verabredung, man möchte nichts falsch machen, alles soll perfekt sein. Doch worauf legen Männer und Frauen bei der Wohnung des anderen Geschlechts wert? Was schreckt eher ab und was lässt sich verzeihen? LoveScout24, hat hierzu 5.000 Singles aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt und spannende Details herausgefunden.

Die eigenen 4 Wände unter die Lupe genommen

Der erste Eindruck ist entscheidend. Eine Aussage, die sich auf viele Lebensbereiche anwenden lässt und auch auf die Wohnung des Flirtpartners zutrifft. Denn 92 Prozent der Singles nehmen sofort Reißaus, wenn ihnen bereits an der Türschwelle ein unangenehmer Geruch entgegenweht. Auch unnötiges Gerümpel und Wasserkästen im Flur sind ungern gesehen, jede dritte Frau und 25 Prozent der Männer haben dafür wenig Verständnis. Schließlich möchte man nicht gleich beim Eintreten eine böse Überraschung erleben.

Ordnung und Sauberkeit über alles

Jeder weiß, dass die eigene Wohnung nicht immer perfekt aufgeräumt sein kann, mal hat man keine Zeit zum Putzen, mal einfach keine Lust. Doch wenn man zu sich einlädt, sind ein bisschen Ordnung und Sauberkeit unabdingbar. Unsere Umfrage hat ergeben, dass für 84 Prozent der Singles schmutziges Geschirr in der Spüle oder ein überquellender Mülleimer absolute No-Gos sind. Dasselbe gilt für verdorbene Lebensmittel und leere Wodkaflaschen. Auch hier sind sich die Singles einig, denn bei mehr als 80 Prozent erweckt diese Unachtsamkeit einen stark negativen Eindruck.

Weg mit Hinweisen auf den Ex-Partner

Egal ob man im Bad die Zahnbürste der Ex-Freundin findet, Lippenstiftspuren auf den Weingläsern entdeckt oder ein Foto mit der Verflossenen auf dem Nachtschränkchen steht: Auf jegliche Hinweise ehemaliger Partnerinnen reagieren Frauen allergisch. Auch Männer sind darüber nicht begeistert, in dieser Hinsicht allerdings etwas toleranter. Besonders kritisch ist jedoch ein aufgerissenes Kondomtütchen: 89 Prozent der Frauen würden in diesem Fall das Date sofort beenden und auch drei Viertel der Männer würden dergleichen nicht dulden.

Liebesfalle Schlafzimmer

Besonders das Schlafzimmer muss dem kritischen Blick des Gastes standhalten, denn hier will man natürlich irgendwann Zeit miteinander verbringen und sich auch wohl fühlen. Bei 90 Prozent der Befragten kommt ein ungemachtes Bett beim ersten Wohnungsdate daher gar nicht gut an, ebenso wie Socken vor dem Bett für zwei Drittel aller Frauen unverzeihlich sind. Auch Sex-Utensilien sind ein heikles Thema. Jede zweite Frau findet ungern eine Kiste mit Sextoys unterm Bett, während eine solche Entdeckung nur für 15 Prozent der Männer ein Problem ist.

4 Tipps für ein perfektes Date zuhause

Das erste Wohnungsdate: So viele Stolperfallen, so viel zu beachten. Damit Ihre Verabredung nicht sofort fluchtartig das Haus verlässt, haben wir 4 Tipps für eine gelungene Besichtigung und ein perfektes Treffen zusammengestellt.

Tipp 1: Die richtige Stimmung macht’s

Sauberkeit, Ordnung und all die anderen oben erwähnten Dinge sind selbstverständlich, doch damit sich Ihr Date auch wirklich wohlfühlt, braucht es noch ein bisschen mehr. Schaffen Sie mit etwas gedämpftem Licht, Kerzen und leiser Hintergrundmusik eine gemütliche Atmosphäre. Auch kleine Details wie Blumen oder eine Schale mit leckeren Pralinen kommen immer gut an. Aber Vorsicht: Übereiben Sie es nicht, sonst schlagen Ihre Bemühungen schnell ins Gegenteil um.

Tipp 2: Liebe geht durch den Magen

Egal ob Sie sich zum gemütlichen DVD-Abend oder zum Dinner verabredet haben: Gutes Essen, seien es auch nur ein paar Häppchen, sind in jedem Fall Pflicht. Dabei sollte man natürlich die Vorlieben seines Gastes kennen oder zumindest Alternativen parat haben. Schön ist es auch gemeinsam zum Kochlöffel zu greifen. Dabei kann man sich ungezwungen unterhalten, mögliche Distanzen überbrücken und sich zwischen Herd und Spüle automatisch näherkommen.

Tipp 3: Überlegen Sie sich eine Strategie

Gerade beim ersten Treffen Zuhause kann es schnell zu peinlichen Momenten und unangenehmen Situationen kommen. Das Schlafzimmer ist schließlich nicht weit und die Frage, wie der Abend enden wird, demnach auch nicht. Überlegen Sie sich von Vornherein, was Sie gemeinsam machen könnten, damit es nicht langweilig wird (hier gilt die Devise: besser zu viele Alternativen als gar keine).

Tipp 4: Bleiben Sie sich treu

Zwar sollten Sie Ihr Zuhause für das erste Wohnungsdate auf Vordermann bringen und sich kulinarisch an Ihren Gast anpassen, dennoch ist es wichtig, sich treu zu bleiben. Es nützt nichts, sich und seine Wohnung ins rechte Licht zu rücken, wenn nach einem Abend alles wieder so ist wie davor. Spätestens bei weiteren Treffen fällt diese Inszenierung auf. Auch muss nicht alles perfekt aufeinander abgestimmt sein, es sollte vor allem Ihnen gefallen. Nicht vergessen: Kleine Fehler machen sympathisch. Außerdem sagt eine Wohnung immer etwas über den Menschen aus, der dort lebt. Sie sollte voller Leben sein und zu seinem Bewohner passen.

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/93963757@N05/8551939166; Copyright by: Richard Foster