Mehr Harmonie im Paradies

Während wir den Liebesurlaub herbeisehnen, stellen wir uns alles so schön vor und dann das: Bereits kurz nach der Ankunft herrscht dicke Luft. Paarberater Christian Thiel kennt die größten Streitfallen im Urlaub und weiß, wie man sie elegant umgehen kann ...

Lange Spaziergänge am Strand, gute Gespräche und fantastischer Sex … Während wir den Liebesurlaub herbeisehnen, stellen wir uns alles so schön vor und dann das: Wenige Tage nach der Ankunft herrscht bereits dicke Luft. Laut Statistik streiten sich über zwei Drittel aller Paare im Urlaub mindestens einmal heftig, sogar jede dritte Scheidung wird nach einem gemeinsamen Urlaub eingereicht.

Damit Sie Ihren Liebesurlaub ohne Frust genießen können, gibt es ein paar einfache Regeln und Tipps. Psychologe, Paarberater und Buchautor Christian Thiel kennt die größten Streitfallen und weiß, wie man sie umgeht.

Ungewohnte Nähe genießen

Besonders das süße Nichtstun ist das vermeintlich Schönste im Urlaub. Tatsächlich aber zeigt sich tagelanges Faulenzen für viele als ausgesprochen anstrengend. Hinzu kommt, dass wir nicht gewohnt sind, mit dem Partner mehr als zwei Tage am Stück zusammen zu sein. Die andauernde Nähe wird dann schnell zum Stressfaktor.

Verschiedene Vorstellungen respektieren

Selbst bei Paaren, die im Alltag sehr miteinander harmonieren, kann es im Urlaub zu Schwierigkeiten kommen. Nämlich dann, wenn der eine Ruhe sucht und stundenlang am Strand liegen möchte, während der andere Sport treiben und aktiv die Umgebung erkunden will.

Vorher Absprachen treffen

Um solche Situationen zu vermeiden, sollten Sie im Vorfeld Absprachen bezüglich Vorstellungen und Wünsche treffen. Egal, ob es um das Reisebudget, Aktivitäten, die tägliche Gestaltung des Urlaubs oder die Kinderbetreuung geht. Wer sich vorher offen abspricht, erspart sich unnötige Streitigkeiten.

Getrennte Wege gehen

Die Lösung kann zum Beispiel sein, dass jeder einmal einen halben Tag etwas alleine unternimmt. „Dann muss der eine sich nicht am Strand langweilen und der andere nicht missmutig eine Mountainbike-Tour durchstehen“, sagt Christian Thiel. Paare, die auch im Urlaub mal getrennte Wege gehen, sind zufriedener und haben sich mehr zu erzählen.

Übertriebene Hoffnungen meiden

Gefährliche Streitherde sind auch überzogenen Vorstellungen, die Paare vom Urlaub haben. Wenn diese nicht erfüllt werden, wie zum Beispiel endlich mal wieder leidenschaftlichen Sex, ist die Krise da. Je größer die Hoffnungen, desto höher ist natürlich das Enttäuschungspotenzial.

Kinder beschäftigen

Auch Urlaub mit dem Nachwuchs hat seine Tücken. „Wenn die Kinder sich alleine oder mit anderen Kindern beschäftigen können, ist das für Eltern sehr hilfreich“, sagt Thiel. „Ferien auf dem Bauernhof sind vielleicht kein Traumurlaub, aber am Ende für alle weitaus erholsamer, als auf Teneriffa die Kinder ständig bei Laune halten zu müssen.“

Entspannt bleiben

„Sorgen Sie einfach für gute Stimmung!“, rät der Paartherapeut. „Lassen Sie Schwierigkeiten, Meinungsverschiedenheiten und kritische Themen zu Hause und besprechen Sie diese besser im gewohnten Umfeld. Und wenn es doch etwas zu bereden gibt, dann setzen Sie vorher auf körperliche Annäherung.“