Andreas fand das gar nicht schlimm

Nachdem Andreas ein wenig plump auf Jennifers Annäherungsversuch reagiert hatte, brach sie den Kontakt wieder ab. Andreas schrieb er jedoch jeden Tag und bald verstanden sich die beiden richtig gut. Heute planen sie ihre Vermählung.

Nachdem Andreas ein wenig plump auf Jennifers Annäherungsversuch reagiert hatte, brach sie den Kontakt wieder ab. Andreas schrieb er jedoch jeden Tag und bald verstanden sich die beiden richtig gut. Heute planen sie ihre Vermählung, die fast genau ein Jahr nach ihrem ersten Date stattfinden soll.

Alles fing damit an, dass ich Andreas einen virtuellen Kuss geschickt habe. Er schrieb mir ganz plump „Das ist nett von dir.“ zurück. Sonst nichts. Daraufhin habe ich ihn nicht mehr angeschrieben. Er schrieb aber dafür mir, und zwar jeden Tag. Bald verstanden wir uns sehr gut und dann nach drei Tagen fragte er mich ganz vorsichtig, ob wir nicht mal telefonieren wollten. Ich rief ihn an und von da an haben wir jeden Abend von 21 Uhr bis 1 Uhr telefoniert.

Nach einiger Zeit fragte er mich nach einem Treffen und wir haben uns am 21. August 2009 das erste Mal getroffen. Ein Standard-Date, Eis essen und anschließend ins Kino. Aber es war sehr schön. Ich hatte neue Schuhe an und hatte mir bald Blasen gelaufen. Also zog ich mitten in der Stadt die Schuhe aus und lief barfuss weiter, Andreas fand das gar nicht schlimm 🙂

Nach einer Stunde ist uns eine junge Frau von WWF über den Weg gelaufen und hat uns total ausgefragt. Sie hat alle Sachen gefragt, die wir einander noch nicht erzählt hatten, wie Beruf, Lieblingsbeschäftigungen etc. Als wir ihr sagten, dass wir eben unser erstes Date hätten und uns gerade kennen lernen, sah man deutlich, dass es ihr peinlich war, uns angesprochen zu haben 🙂

Am nächsten Tag stellte Andreas mir seine Eltern vor und nach nur einer Woche gab er mir einen Wohnungsschlüssel. Nach zwei Monaten hatte ich einen Verkehrsunfall und war im Krankenhaus. Als mir der Arzt sagte, ich müsste operiert werden und dürfte die nächsten Monate nicht laufen, hatte ich Angst, dass Andreas mich verlassen würde. Aber er kam jeden Tag zu mir ins Krankenhaus, hat mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen und mich trotz Rollstuhl behandelt, als wäre nie etwas gewesen. Heute kann ich glücklicherweise fast wieder normal laufen. Ich bin mir sicher, dass andere Männer diese Prozedur nicht mitgemacht hätten. Da wusste ich, dass er der eine Richtige ist.

Im Moment haben wir viel Stress, aber es ist schöner Stress, denn wir planen unsere Hochzeit, die am 20. August 2010 stattfinden wird.