Was Ihre Körpersprache über Sie verrät

Eine Geste sagt oft mehr als tausend Worte und ist beim Flirten besonders aussagekräftig. Finden Sie jetzt heraus, wie Sie die Körpersprache Ihres Flirtpartners richtig deuten.

Das erste Date steht an, man möchte einander besser kennenlernen, sich im rechten Licht präsentieren und seine Verabredung von sich überzeugen. Doch was denkt mein Gegenüber tatsächlich? Ist mein Flirtpartner amüsiert, gelangweilt oder ernsthaft interessiert?

Die Körpersprache verrät mehr über einen Menschen, als man es vermuten würde und ist deshalb auch beim Flirten besonders aussagekräftig. Dabei ist es oft gar nicht so einfach, Mimik und Gestik unseres Gesprächspartners richtig zu deuten. Finden Sie in diesem Artikel heraus, auf was Sie bei sich selbst achten sollten und was Ihnen das Verhalten Ihres Dates verrät.

Ein wichtiger Punkt vorab: Alle Verhaltensregeln helfen nur wenig, wenn man versucht, sie krampfhaft umzusetzen. Das Wichtigste ist immer noch, sich nicht zu verstellen und man selbst zu bleiben.

Die Begrüßung

Gerade wenn man sich über ein Online-Dating-Portal zum ersten Treffen verabredet, fällt vielen die Begrüßung schwer, da man ja bereits einiges über den anderen weiß und ein bisschen das Gefühl hat, ihn schon gut zu kennen. Generell hängt es natürlich immer davon ab, wie intensiv Sie bereits im Vorfeld miteinander kommuniziert haben. Wichtig ist aber, dass Sie natürlich bleiben und sich nicht verkrampfen. Egal ob eine lockere Umarmung, Küsschen links, Küsschen rechts oder eine freundliche Berührung: Sprechen Sie Ihr Gegenüber direkt mit Namen an, verschränken Sie nicht die Arme und achten Sie auf eine aufrechte Haltung, das strahlt Selbstbewusstsein aus.

So sitzen Sie richtig

Sie treffen sich in einem Restaurant, Cafe oder Park zum plaudern? Die perfekte Möglichkeit, um sich näher kennenzulernen und sich ungezwungen zu unterhalten. Doch statt sich direkt gegenüber zu sitzen ist es besser über Eck, also im 90° Winkel zueinander, das schafft sofort eine gewisse Vertrautheit. Wenden Sie Ihrem Gesprächspartner den Oberkörper und selbstverständlich auch den Kopf zu, das signalisiert Offenheit und Interesse.

Schau mir in die Augen, Kleines

Egal ob Sie selbst gerade erzählen oder nur zuhören: Sehen Sie Ihrem Gesprächspartner direkt in die Augen und zeigen Sie so, dass er Ihre volle Aufmerksamkeit hat. Ein intensiver Blickkontakt kann zudem nicht nur Interesse signalisieren, sondern auch echte Gefühle und Erotik. Schließlich heißt es doch: Die Augen sind der Spiegel unserer Seele.

Sollte der Blick für längere Zeit auf andere Dinge oder gar Personen gerichtet sein, ist jedoch schnell klar, dass man sich langweilt und lieber woanders wäre. Das heißt natürlich nicht, dass Sie nicht auch mal die Augen abwenden dürfen, ganz im Gegenteil – anstarren sollten Sie Ihr Gegenüber nämlich auch nicht, dass kann für beide schnell unangenehm werden.

Die Haltung macht’s

Nicht nur Blickkontakt, sondern auch ein Kopfnicken zwischendurch signalisiert, dass Sie der Konversation tatsächlich folgen und voll und ganz bei der Sache sind. Und auch Zurücklehnen drückt eher Wohlbefinden und Entspanntheit als Langeweile aus. Allerdings nur, wenn Sie dabei nicht die Arme verschränken oder sich abwenden. Natürlich sollten Sie während des Dates auch nicht zu steif wirken. Verändern Sie Ihre Position, wann immer Ihnen danach ist. Aber Vorsicht: Zu viel Bewegung wirkt schnell nervös. Wenn sich Frauen jedoch oft über die Haare streichen oder am Outfit zupfen, ist dies meist ein Zeichen dafür, dass sie etwas unsicher sind, ihrem Date-Partner aber unbedingt gefallen möchten.

Zähne zeigen

Lächeln kommt immer gut an, denn die meisten wünschen sich schließlich einen fröhlichen, unbefangenen Partner, der Humor hat. Dennoch sollte man ein ständiges Dauergrinsen vermeiden, das wirkt aufgesetzt und das Gegenüber hat schnell das Gefühl, belächelt statt angelächelt zu werden. Ein echtes Lachen zeigt sich nicht nur im Mund, sondern auch in den Augen und dieses Lachen ist es, das wir bei unserem Date-Partner hervorzaubern wollen.

Dezente Berührungen

Eine sanfte Berührung der Hände oder ein leichtes Aneinanderstoßen der Beine – auch wenn es oft schwierig ist, zufällige von gewollten Berührungen zu unterscheiden, sind solche Annäherungen die einfachste Möglichkeit, um zu erkennen, wie es um die Gefühle unseres Flirtpartners steht. Doch auch ohne diesen direkten Kontakt ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass Sie gemocht werden. Oft sind es nur Schüchternheit oder Unbeholfenheit die jemanden daran hindern, dezente Berührungen bewusst einzusetzen. In diesem Fall sollten Sie die restliche Körpersprache im Auge behalten.

(1) rez-art/iStock/Thinkstock