Dann klappt’s auch mit dem Nachbarn

Die Sprache des Flirtens ist so universell wie einfach. Jeder spricht sie intuitiv und deswegen flirten wir auch gerne und überall: online, mit der Verkäuferin oder mit dem Kollegen. Mit diesen Tipps flirten Sie in Zukunft noch erfolgreicher ...

Flirten ist ein Kinderspiel. Jeder kann und macht es intuitiv. Deswegen flirten wir auch gerne und überall: online, mit der Verkäuferin beim Bäcker, mit dem Kellner im Café, mit den Kollegen, Alt mit Jung, Dick mit Dünn. Ganz einfach weil es Spaß und gute Laune macht.

Die Sprache des Flirtens ist so universell wie einfach. Mit diesen Tipps flirten Sie in Zukunft noch erfolgreicher.

Tipp #1: Alles ganz locker

Es spricht alles, wirklich alles dafür, einen interessanten Flirt anzusprechen. Ob online oder auf der Straße. Auch wenn nicht mehr daraus wird, im Regelfall bekommen Sie zumindest eine Reaktion und Ihr Gegenüber wird sich geschmeichelt fühlen. Jemanden anzusprechen zeigt lediglich loses Interesse und ist keine Liebeserklärung.

Wenn Sie jemanden ansprechen, fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus. Lassen Sie Ihren Flirtpartner nicht gleich spüren, dass Sie am liebsten sofort einen Kaffee trinken gehen oder ihm beziehungsweise ihr um den Hals fallen würden. Machen Sie langsam und bleiben Sie beim lockeren Geplauder, bevor Sie die Katze aus dem Sack lassen.

Tipp #2: Interesse besser erkennen

Schon gewusst? Wenn Sie jemand sympathisch findet, ahmt er oder sie unbewusst Ihre Gestik und Mimik nach, trinkt, wenn Sie trinken, grinst, wenn Sie grinsen. Das gilt sogar fürs Gähnen. Denn je wohler sich jemand in unserer Gegenwart fühlt, desto eher gähnt er oder sie mit uns. Das ergab eine Studie der Uni Pisa.

Ein gutes Zeichen ist auch, wenn man Ihnen häufig beipflichtet. Vor allem die gleichen Dinge doof finden ist gut: „Echt, du magst auch keinen Rosenkohl und keine Horrorfilme?“ Abneigungen verbinden stärker als Gemeinsamkeiten, das weiß auch unser wissenschaftlicher Berater, Prof. Dr. Manfred Hassebrauck.

Tipp #3: Was der Flirtpartner nicht „sagt“

Wenn es Tag ist, sollten Frauen Ihrem Flirtpartner einmal mehr in die Augen schauen. Sind seine Pupillen groß, hat er einiges für Sie über, vorausgesetzt, er hat vorher keine Drogen genommen. Wenn er sich öfter die Lippen leckt, ist Vorsicht geboten. Es könnte sein, dass er nur Sex mit Ihnen will.

Körpersprache ist ohnehin entscheidend. Denn es kommt nicht darauf an, was, sondern wie wir etwas sagen. Mehr über die Grundregeln der Körpersprache beim Flirten können Sie hier lesen.

Tipp #4: In die Trickkiste greifen

Lassen Sie Ihren Charme spielen. Überlassen Sie im Gespräch ruhig dem Flirtpartner die Führung – ohne dabei den stummen Fisch zu mimen, versteht sich. Lassen Sie Ihren Flirt bei Ihnen sein. Hören Sie gut zu, fragen Sie nach, blicken Sie ihm oder ihr immer wieder tief in die Augen. So zeigen Sie Interesse.

Für die Frauenwelt haben wir noch einen letzten effektiven Trick parat: Beugen Sie sich ein wenig in seine Richtung oder treten Sie einen Schritt näher. Sobald Sie sich dann wieder ein wenig entfernen, wecken Sie seinen Jagdinstinkt.