Schluss mit Fehlgriffen

Jeder will ihn, jeder sucht ihn, manche haben ihn bereits gefunden: den perfekten Partner. Doch was macht den passenden Partner wirklich aus und wie erkennt man ihn? Sie haben Ihr Schicksal in dieser Hinsicht stärker in der Hand, als Sie glauben ...

Jeder will ihn, jeder sucht ihn, die Glücklichen haben ihn bereits: den perfekten Partner. Doch was macht den passenden Partner wirklich aus und wie erkennt man ihn? Sie haben Ihr Schicksal in dieser Hinsicht stärker in der Hand, als Sie glauben.

Auch wenn es darum geht, diese perfekte Beziehung für immer zu führen. Vom Suchen und Finden und dem Geheimnis lebenslangen Beziehungsglücks.

Nüchtern bleiben und genau hinsehen

Wer nach dem perfekten Partner Ausschau hält, sollte drei goldene Regeln einhalten: Hinsehen statt mit heimnehmen, Saftschorle statt Spirituosen und – Überraschung! – Gemeinsamkeiten statt Gegensätze. Das ist zumindest die Meinung von Single- und Partnerschaftsberater Christian Thiel. Er empfiehlt jedem Single, bei Dates nüchtern zu bleiben und den neuen potentiellen Partner vor dem ersten „Intermezzo“ ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Sex und Alkohol trüben das Urteilsvermögen

Denn erotische Anziehung und die Suche nach dem Partner fürs Leben sind genau genommen Feinde. Schuld daran ist das Bindungshormon Oxytocin, das beim Geschlechtsverkehr ausgeschüttet wird. Das sorgt dafür, dass wir kompromissbereiter werden und uns auf Dauer an jemanden binden, der unter Umständen gar nicht zu uns passt. Deshalb: alkoholfrei daten, abwarten und richtig kennenlernen.

So passt frau ins Beuteschema

Laut Thiel macht Frau sich mit nur drei Kriterien zum männlichen Beuteschema: Das passende Aussehen, nett zum Mann sein und ihm das Gefühl geben, er habe die Fäden in der Hand und erobere uns. Das reicht angeblich aus, um ihn von ihr zu überzeugen. „Männer begreifen die Partnersuche häufig als etwas, das sie nicht aktiv steuern können. Sie beschäftigen sich nicht mit Gefühlen. Die Partnerwahl wird deshalb maßgeblich von Frauen bestimmt, nur eben sehr subtil“, so der Single-Berater.

Keine großen Kompromisse machen

Wer in der Beziehung ständig über Probleme reden muss, nimmt sich viel Zeit, in der die Verbundenheit als Paar im Vordergrund steht. Sagt das Gefühl also „nein“, sollten Sie dem trauen. „Das kann ich ihr bzw. ihm abgewöhnen“ ist keine Basis für eine erfolgreiche Partnerschaft. Ähnliche Gesellschaftsschicht und übereinstimmende Werte, ähnliches Alter, gleiches Maß an Attraktivität sowie vergleichbare Erziehung durch das Elternhaus sollten vorhanden sein. „Sonst wird es schwierig mit der ewigen Liebe“, sagt Thiel.

Das Geheimnis: tiefe Freundschaft

Wer eine lebenslange Partnerschaft will, sollte also lieber lange suchen, statt den Falschen zu nehmen. Das Geheimnis ist eine tiefe Freundschaft in Harmonie. Viele Paar-Probleme sind so genannte ewige Probleme, die sich kaum lösen lassen. Schuld daran sind zu verschiedene Charaktere, die Streit provozieren. Handfeste Streits enden meist nur, wie sie begonnen haben. Kann man hingegen Konflikte höflich ansprechen und ausdiskutieren, ist die Aussicht auf eine Lösung ungemein höher.