„Ich fühle mich im Rest meines Lebens angekommen.“

 

Was wurde eigentlich aus …? Heute: Bianca und Peter

// Einmal vorspulen bitte! Diese Liebe passiert wie im Zeitraffer: Zusammenziehen, heiraten, drei Kinder, Traumhaus-Planung – das alles schaffen Bianca, 42, und Peter, 43, in unter sieben Jahren. „Für mich war schon vor unserem ersten Treffen klar, dass es passt“, sagt der Ingenieur und zeigt das verliebte Lächeln, das man auf den Hochzeitsfotos des Paares wiederfindet.

„Diese Frau fand ich spannend“

Peter schreibt Bianca im Herbst 2012 an, weil ihm ihr Profilfoto gefällt. Auf dem erkundet sie im Neoprenanzug die Unterwasserwelt vor Mauritius, das Gesicht von einer Taucherbrille verdeckt. Egal! Denn Peter legte den Fokus nicht aufs Äußere. „Ich wusste: Diese Frau geht meinem Lieblingshobby nach und das fand ich spannend.“ Als Bianca seine erste Nachricht erhält, ist es gerade mal 24 Stunden her, dass sie ihr Online-Profil angelegt hat. „Viel erwartet habe ich nicht“, gesteht sie. „Ich dachte, dass Erfolgsgeschichten die Ausnahme sind. Doch offensichtlich gibt‘s mehr Glückstreffer, als man denkt …“ Und sie selber landet einen! Schon via Mail und Telefon verstehen sich die beiden prima: „Es passierten viele Kleinigkeiten, die ich im Nachhinein als Zeichen sehe“, erklärt Bianca. Ein Beispiel: „Mein Mann ist Schwabe und kann das auch schwer verbergen. Er spricht sehr ruhig und langsam. Bei jedem Anderen hätte mich das wahnsinnig gemacht, aber bei ihm fand ich es von Anfang an beruhigend.

 

Das erste Date dauert bis 2 Uhr morgens

Zwei Wochen später folgt das erste Treffen bei einem Eishockeyspiel. „Das Date war für mich die größte Herausforderung seit langer Zeit“, erinnert sich Peter. „Ich war total nervös, habe gleichzeitig geschwitzt und gefroren. Es war ein seltsames Gefühl, plötzlich einem fremden Menschen gegenüberzustehen, den man durch lange Telefonate eigentlich schon sehr gut kennt.“ Der Abend geht in die Verlängerung: Nach dem Spiel besuchen die beiden ein Restaurant und zwei Bars. Gegen zwei Uhr morgens ist es wieder Peter, der die Initiative ergreift. „Er zog mich zu sich ran und gab mir den ersten Kuss. Da stand fest: Auch das funktioniert bei uns.“

Ein Jahr lang führen sie eine Fernbeziehung zwischen Stuttgart und Frankfurt, wo Bianca als Marketing-Managerin arbeitet. „Dann zog meine Firma nach Berlin um und ich musste mich entscheiden: Gehe ich mit? Oder wage ich einen anderen Schritt?“ Bianca wählt die Liebe. Als sie zu Peter zieht, ist sie schon schwanger, zwei Monate vor der Geburt heiraten sie. Alles geht Schlag auf Schlag. „Wir waren ja auch nicht mehr die Jüngsten“, meint Bianca. „Daher sind wir das Thema Kinder schnell angegangen.“ Das sieht sie ganz klar als Vorteil: „Wir hatten keine Zeit, eine feste Routine zu entwickeln, die ein Baby hätte durcheinander bringen können. Wir haben uns nicht nur als Paar, sondern auch gleich als Eltern gefunden.“ Nach zwei Jungs (heute 3 und 4) hatten beide das Gefühl: Eins geht noch! Ein Mädchen macht vor vier Monaten das Glück perfekt.

„Wir können uns hundertprozentig aufeinander verlassen“

 

Während Peter Vollzeit arbeitet, kümmert sich Bianca um Haus und Kinder. „Sie bedeuten auch viel Arbeit, unser Alltag ist haarklein durchgetaktet. Peter und ich vermissen die Zeit zu zweit und würden gerne mal in Ruhe essen gehen, ohne dass dabei drei Apfelschorlen umkippen“, gesteht Bianca. „Aber das wichtigste ist, dass wir zwei uns hundertprozentig aufeinander verlassen können, in allen Bereichen. Peter ist ein toller Papa: Mit den Jungs baut er am Wochenende Photovoltaik-Anlagen, mit der Kleinen besucht er einen Kurs für Babymassage. Im Moment gehen unsere Kinder vor und dann kommt auch wieder unsere Zeit. Wir haben ja noch viel davon.“

Ihrem gemeinsamen Hobby – dem Tauchen – sind sie nur einmal gemeinsam nachgekommen, vor den Kindern. Aber eins lassen sie sich nicht nehmen: ihre Lust aufs Reisen! „Das haben wir uns von Anfang an geschworen“, sagt Bianca. Als der erste Sohn acht Monate alt ist, erkunden sie vier Wochen lang Sri Lanka. Die nächsten Urlaube sind auch schon geplant: Es geht nach Dubai und in die USA. „Gemeinsame Auszeiten wie diese sind wichtig“, findet Bianca. Auch, um neue Kraft zu tanken für ihr größtes Projekt, den Bau ihres Traumhauses. Auf dem Papier steht es schon. „Es hat drei riesige Kinderzimmer und eine Landhausküche“, verrät Bianca. Noch vor wenigen Jahren sah ihr Leben so anders aus: Sie war Single, oft auf Dienstreisen und gönnte sich am Wochenende ausgedehnte Shoppingtouren. „Doch davon vermisse ich nichts! So kitschig es klingt: Ich fühle mich im Rest meines Lebens angekommen und bin einfach nur zufrieden.“

© privat