Internationaler Tag des Kusses

"Küssen kann man nicht alleine" - zum heutigen Tag des Kusses stellen wir Ihnen die Ergebnisse der Studie "LoveGeist 2016" vor und verlosen passend zum Tag des Kusses das "The Eternity of Love" Armband von Thomas Sabo

„Küssen kann man nicht alleine“ – zum heutigen Tag des Kusses stellen wir Ihnen die Ergebnisse der Studie „LoveGeist 2016“ vor, der größten Befragung von Singles in Europa, die im Auftrag von LoveScout24 durchgeführt wurde. Welche Nation kann ambesten küssen? Und was macht einen Kuss zu einem wirklich guten Kuss?

Diese und andere spannende Fragen klären wir auf und verlosen passend zum Tag des Kusses das feminine „The Eternity of Love“-Armband von Thomas Sabo. Das schöne Schmuckstück ist aus 925er Sterlingsilber und schließt sich zu einem filigranen Unendlichkeitssymbol, das sich besonders zart an das Handgelenk seines Trägers schmiegt.

Tag des Kusses: Welche Nation küsst am besten?

Spanische Singles sind Europas beste Küsser – zumindest, wenn es um die Selbsteinschätzung geht. So glauben 81 Prozent der Singles zwischen Barcelona und Madrid von sich selbst, dass ihnen hier so schnell keiner etwas vor macht. Damit liegen sie klar über dem europäischen Schnitt, nachdem sich lediglich 71 Prozent der Singles als gute Küsser bezeichnen. Nummer zwei im Kussranking nehmen demnach die Italiener ein: 74 Prozent sind der Meinung, sie seien gute Küsser. Deutsche und Franzosen liegen im europäischen Durschnitt, während vor allem Dänen (63 Prozent) und Briten (62 Prozent) nicht so recht an ihre Schmusequalitäten glauben wollen.

Was macht einen Kuss zu einem guten Kuss?

Ein guter Kuss ist dann mehr als ein guter Kuss, wenn er etwa mit Liebe verbunden ist. Für jeden zweiten Single ist es zudem wichtig, dass der Kuss leidenschaftlich ist. Rund 45 Prozent fügen hinzu, dass er oder sie weiche Lippen haben sollte, während es einem Fünftel der Europäer wichtig ist, dass der Kuss nicht zu nass sein darf. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Während ein Kuss für jeden vierten Mann ein guter Kuss ist, wenn er das Gefühl vermittelt, er könne zu Sex führen, ist dieses Kriterium nur für 15 Prozent der Frauen wichtig. Für ein Viertel der Frauen ist es hingegen von Bedeutung, wenn er beim Küssen über ihren Hinterkopf streicht. Doch nur 18 Prozent der Männer sehen einen Kuss durch diese Praxis aufgewertet.

Möchten Sie noch weitere interessante Fakten über das Küssen erfahren, können Sie diese in dieser Infografik von Thomas Sabo nachlesen.

USA: Skurile Kussgesetze

Die Fülle offizieller US-amerikanischer Kussgesetze ist schier unglaublich: In Connecticut und Michigan darf am Sonntag, dem „Tag des Herrn“, nicht geküsst werden. In Wisconsin ist das Küssen in Zügen verboten. In Maryland, Rhode Island und Iowa gibt es gesetzlich festgelegte zeitliche Begrenzungen für einen Kuss. In Eureka, Kalifornien, ist es Schnurrbartträgern nicht erlaubt, eine Frau zu küssen. In Colorado darf man eine Frau nicht küssen, wenn sie schläft. Eine Verordnung in Riverside bestimmt, dass sich zwei Personen erst dann küssen dürfen, wenn sie ihre Lippen mit karbolsaurem Rosenwasser abgewischt haben. Und in Florida ist es untersagt, die Brüste einer Frau zu küssen – auch wenn man mit ihr verheiratet ist.

Alternative Küsser

Einfacher ist es da beim Urvolk der Maori. Dort wird jeder Fremde mit einem „Hongi“, dem traditionellen Nasenkuss, begrüßt. Diese Kussform praktizieren auch andere Südseevölker, ebenso wie die Samen und Inuit. In Tibet, Thailand und der Mongolei ist diese Form des Kusses ebenfalls weit verbreitet. Wie auch der Nasenkuss der Eskimos, ist der Hongi ein sogenannter Riechkuss, mit dem der andere beschnuppert wird. Die Burmesen reiben zur Begrüßung zärtlich die Wangen aneinander und ein Südseevolk in Papua-Neuguinea knabbert sich in trauter Zweisamkeit zärtlich gegenseitig die Augenbrauen ab.

Passend zum Tag des Kusses verlosen wir das „The eternity of Love“-Armband von Thomas Sabo. Weitere Informationen zu den Schmuckstücken von Thomas Sabo finden Sie auf der Unternehmensseite sowie der offiziellen Facebook-Page!

Beantworten Sie bis zum 14. Juli 2016 unsere Frage und gewinnen Sie mit etwas Glück das feminine „The Eternity of Love“-Armband von THOMAS SABO

Das Gewinnspiel ist beendet.

Wir verlosen ein „The Eternity of Love“-Armband von Thomas Sabo. Das filigrane Schmuckstück besteht aus 925er Sterlingsilber, ist längenverstellbar und ca. 0,2cm breit: Das perfekte Schmuckstück zum Tag des Kusses!

Bitte schicken Sie eine E-Mail mit dem Betreff „THOMAS SABO“ und der richtigen Antwort an redaktion@lovescout24.de. Unter allen Einsendungen verlosen wir das schöne „Eternity of Love“ Armband.

Geben Sie dabei bitte auch Ihren Namen, Ihre Adresse (für den Gewinnversand) und Ihr LoveScout24-Pseudonym (falls vorhanden) an.

*Teilnahmebedingungen: Jeder Teilnehmer, der seine Daten vollständig ausgefüllt hat, kann kostenlos und unverbindlich mitmachen, vorausgesetzt, er/sie ist mindestens 18 Jahre alt und hat seinen Wohnsitz in Deutschland. Die Teilnahme ist auf einen Mitspieler pro Haushalt begrenzt. Ausgeschlossen sind Mitarbeiter von LoveScout24. Eine Teilnahme ist nur mit vollständigen Angaben möglich. Unvollständige Einsendungen nehmen nicht an der Verlosung teil. Unter allen Teilnehmern werden nach Aktionsende die Gewinner ausgelost. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Lieferung erfolgt nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Geliefert wird frei Haus. Der Einsendeschluss ist der 14.07.2016, 24 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

(1) rez-art/ iStock/ Thinkstock, (2) Wavebreakmedia/ iStock/ Thinkstock, (3) Elizabeth Hachem/ DigitalVision/ Thinkstock, (4) Wavebreakmedia Ltd/ Wavebreak Media/ Thinkstock, (5) Thomas Sabo