Dating-Knigge: So geht flirten heute!

Auf dem Weg zum perfekten Date lauern einige Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt. Wir stellen den unausgesprochenen Dating-Knigge vor, der No-Gos aufdeckt und Sie vor Peinlichkeiten während des Treffens bewahrt

Sie haben ein Date und Ihr Gegenüber schaut die ganze Zeit aufs Handy? Nicht nur, dass dieses Verhalten Desinteresse vermuten lässt, es ist das klare Aus für weitere Treffen! Denn gerade die erste Verabredung ist wie ein Vorstellungsgespräch: Läuft es gut und beide haben einen guten Eindruck voneinander, besteht die Möglichkeit, dass man sich wiedersieht und mehr als nur Freundschaft daraus entsteht. Ist der erste Eindruck jedoch verbesserungswürdig, können Sie machen, was Sie wollen – aus dem Date wird definitiv nicht mehr!

Natürlich ist es wichtig, dass man sich grundsätzlich sympathisch ist und miteinander reden kann, oder – wie man so schön sagt – „auf einer Wellenlänge“ ist. Doch entscheidend ist nicht nur der Charakter oder das Aussehen einer Person, sondern ebenso ihr Verhalten. Von Pünktlichkeit über Handyaktivität während des Dates bis hin zur Outfitwahl: Auf dem Weg zum perfekten Date lauern einige Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt. Wir stellen den unausgesprochenen Dating-Knigge vor, der No-Gos aufdeckt und Sie vor Peinlichkeiten während des Treffens bewahrt.

1. Dating-Knigge: Das Outfit

Die Bedeutung der Outfitwahl fürs Date wird oft unterschätzt, obwohl es ein wichtiger Attraktivitäts-Faktor ist. Oder wären Sie angetan von Ihrem Date, wenn es mit Jogginghose und fleckigem Shirt in die Bar kommen würde? Nein? Das haben wir uns gedacht. Man sollte natürlich auch nicht total überstylt zum Treffen erscheinen – gerade wenn es das erste ist. Mit einer gesunden Mischung aus legerem Look und schicker Abendgarderobe liegt man meistens richtig. Allgemein gilt natürlich: Kleiden Sie sich dem Anlass entsprechend. Beim Treffen in der Bar etwas schicker, für den Kaffee am Nachmittag eher locker, jedoch immer gepflegt – die fleckige Bluse, die Lieblingshose mit aufgerissener Naht und verschwitzte Kleidung in jedem Fall zu Hause lassen.

2. Pünktlichkeit

Ein weiterer Punkt, der maßgeblich über Sympathie und den ersten Eindruck entscheidet, ist Pünktlichkeit. Deutschen wird ohnehin immer nachgesagt, dass sie pünktlich sind und diese Eigenschaft bei Anderen schätzen. Das gilt ebenso für private Verabredungen. Bei einer verbindlichen Verabredung wie einem Date ist es wahrscheinlich in jeder Kultur eine unausgesprochene Regel: Pünktlich sein kommt gut an! Wenn die Straßen mal wieder überfüllt sind oder sich die Bahn verspätet und Sie 15 Minuten später kommen als geplant, ist das kein Weltuntergang, aber eine kurze SMS oder ein Anruf ist selbstverständlich Pflicht.

3. Geschmackssache: Geschenke

Beim Thema Geschenke fürs Date scheiden sich die Geister: Die einen finden es übertrieben, seinem Date ein Geschenk mitzubringen, die anderen meinen, dass eine kleine Aufmerksamkeit am Rande immer gut ankommt. Natürlich kommt es darauf an, wie lange man schon in Kontakt steht und wie gut man sein Date schon kennt. Eine kleine, unverfängliche Aufmerksamkeit zu Beginn des Dates ist aber bei den meisten Singles ein klarer Pluspunkt: Da reicht beispielsweise eine schöne Blume, um Frauenaugen leuchten zu lassen.

4. Handy aus, Liebe an!

Egal, wie lustig der Gruppenchat mit Ihren Freunden gerade ist oder wie wichtig die Mail scheint, die auf Ihrem Handy aufblinkt: Während des Dates pausenlos aufs Handy zu schauen ist ein absolutes No-Go. Sind es nicht zwingende, unverschiebbare Gründe, die Sie dazu bewegen, ein Telefonat anzunehmen oder auf eine Nachricht zu antworten, sollten Sie Ihr Handy auf lautlos schalten und in Ihrer Tasche verschwinden lassen. Dates, die desinteressiert aufs Handy schauen, bekommen keine zweite Chance mehr – deshalb gilt: Handy aus, Liebe an!

5. Gespräche: Monologe und brisante Themen vermeiden

Offene, gesprächige Menschen wirken sympathisch, doch sollten Sie nicht übertreiben! Während des Dates Monologe zu führen und nicht auf Fragen oder Themen des anderen einzugehen, zeigt kein aufrichtiges Interesse und wirkt meist abschreckend. Besser ist, ein spannendes Thema aufzugreifen, die Redeanteile in Balance zu halten und mehr über sein Gegenüber zu erfahren. Zudem sollten typische Streithemen wie Politik möglichst vermieden werden – Gespräche in diesem Bereich wirken schnell schwerfällig und bedrückend.

Beachtet man den Dating-Knigge und bleibt authentisch, steht einem schönen Date sowie weiteren Treffen nichts im Wege!

(1) Nastco/iStock/Thinkstock; (2)
Mike Watson Images/moodboard/Thinkstock; (3) Zurijeta/iStock/Thinkstock; (4) Wavebreakmedia Ltd./Wavebreak Media/Thinkstock; (5) Ljupco/iStock/Thinkstock; (6) Mypurgatoryyears/iStock/Thinkstock