So bewahren Sie Ruhe beim ersten Date

Kurz vorm ersten Date können einem schon mal die Nerven flattern. Vor allem wenn es das erste Date seit Jahren ist oder man sich mit einer wirklich aussichtsreichen Bekanntschaft trifft. Mit diesen Tipps können Sie die Aufregung vorm großen Tag mildern ...

Kurz vorm ersten Date können einem schon mal die Nerven flattern. Vor allem wenn es das erste Date seit Jahren ist oder man sich mit einer wirklich aussichtsreichen Bekanntschaft trifft. Die Hände sind schweißnass, die Stimme bebt und der lässige Begrüßungssatz verkommt zu Gestotter.

Nervosität dringt jedoch weit weniger stark nach außen, als wir es empfinden. Mit diesen Tipps können Sie Ihre Aufregung und damit auch körperliche Symptome mildern.

Einfach umdenken

Machen Sie die Realitätsprobe: Wovor habe ich Angst? Vor wem habe ich Angst und was kann passieren? Dadurch verschwindet die Aufregung zwar nicht, aber sie können sie kontrollieren. Es geht schließlich um eine Person, die Sie bereits beim Schreiben oder Telefonieren beeindruckt haben. Aus diesem Grund haben beide in ein Treffen eingewilligt.

Keine einseitige Sache

Denken Sie daran, dass auch Ihr Date nervös sein wird, auch wenn er oder sie das vielleicht besser versteckt. Nicht nur Sie müssen gefallen, auch Ihr Date muss Sie von sich überzeugen. Ein Treffen beruht also auf Gegenseitigkeit, beide wollen mehr Interesse wecken und präsentieren sich von ihrer besten Seite.

Die perfekte Vorbereitung

Suchen Sie Ihr Outfit schon ein paar Tage vorher aus und wählen Sie am besten gleich Alternativen mit aus. Am Ende finden Sie dann ohne Hektik das, worin Sie sich in diesem Moment am wohlsten fühlen. Ist die perfekt sitzende Lieblingshose in der Wäsche, ist so außerdem noch genug Zeit, sie einsatzbereit zu machen.

Nervosität ade

Planen Sie am Tag selbst genug Zeit ein, um sich zu verwöhnen und zu stylen. Schütteln Sie bei laut aufgedrehter Lieblingsmusik alle Anspannung ab, indem Sie durch die Wohnung tanzen. Das bringt Sie in gute Stimmung. Ist der Puls erst mal eine Weile oben, gibt der ausgepowerte Körper mehr Ruhe, wenn es für Sie wirklich aufregend wird.

Strategien entwickeln

Jeder hat komische Verhaltensweisen bei Nervosität: Dauergeplapper oder hektische Flecken – die Liste ist lang. Sensibilisieren Sie sich für Ihre Schwächen und steuern Sie bewusst dagegen an. Überlegen Sie sich Fragen, wenn Sie wissen, dass Sie zu viel reden oder tragen Sie einen Schal um verräterische Flecken am Hals zu verdecken.

Die ersten Minuten

Wir sollten es besser wissen und doch merken wir immer erst in der Situation, dass es gar keinen Grund zur Aufregung gab. Brechen Sie gleich zu Beginn das Eis mit einem Kompliment für das Outfit oder die Location. Oder seien Sie ganz ehrlich und lachen Sie anschließend Ihre gemeinsame Nervosität weg.

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/fixem/4815843665/
Copyright by: Freddie Peña