Das Kommunikations-Mysterium

Warum verstehen wir uns nicht? Männer und Frauen reden oft aneinander vorbei. Zeit für Klartext, finden wir und stellen uns den Missverständnissen zwischen den Geschlechtern. Heute: Warum sollen Männer immer erraten, was Frauen eigentlich wollen?

Warum verstehen wir uns nicht? In so vielen Punkten reden Männer und Frauen ständig aneinander vorbei. Höchste Zeit für Klartext! Wir stellen uns den Fragen, Missverständnissen und Rätseln – für mehr Geschlechterverständigung.

Frauen kommunizieren viel über versteckte Botschaften und Hinweise – die an Männern oft spurlos vorübergehen. Kein Wunder, dass man(n) sich oft ratlos fragt:

„Warum sollen wir Männer immer erraten, was Ihr Frauen eigentlich wollt?“
Redakteurin Steffi wagt einen Erklärungsversuch:

Harmoniebedürfnis vs. Informationsaustausch

Männer ärgern sich oft darüber, dass wir Frauen nicht immer klipp und klar sagen, was wir wollen. Steckt dahinter etwa eine gemeine Masche, um Euch von einem Fettnäpfchen ins nächste treten zu lassen? Keineswegs!

Die Wahrheit lautet: Wir Frauen streben nach Harmonie. Wenn wir beispielsweise unsere Antworten abschwächen, dann nur, weil wir rücksichtsvoll sein wollen. Indirekte Fragen und Aussagen nutzen wir dazu, um unser Interesse zum Ausdruck zu bringen, ohne Euch das Gefühl geben zu wollen, Euch zu bevormunden.

Schon klar, dass Euch das manchmal auf die Nerven geht. Ihr kommuniziert lieber ergebnisorientiert. Wenn Ihr eine Frage stellt, möchtet Ihr als Antwort eine konkrete Information. Wenn Ihr etwas haben wollt, dann sagt Ihr es direkt. Zwischen den Zeilen zu lesen, ist nicht so Euer Ding. Eigentlich schade, denn dies lohnt sich oft mehr, als Ihr vielleicht annehmt …

Eure Chance, ein Held zu sein

Eigentlich sind wir Frauen gar nicht so kompliziert. Ist doch wohl klar, dass wir Euch mit der Aussage „Mir ist kalt!“ nicht nur mitteilen möchten, dass wir gerade frieren. Vielmehr ist es eine Aufforderung an Euch, uns aufzuwärmen oder mit uns zu kuscheln. Noch ein Beispiel: Schwärmen wir unentwegt für ein bestimmtes Paar Schuhe, dürft Ihr dies ruhig als konkreten Tipp für unser nächstes Geburtstagsgeschenk deuten. So gesehen geben wir Euch also ständig die Gelegenheit, als UNSER Held da zu stehen – wenn Ihr die Hinweise richtig erkennt.

Ein Mann, ein Wort. Eine Frau, ein Wörterbuch?

Zugegeben: Da ist schon etwas dran. Wir Frauen haben eben das Bedürfnis, uns mitzuteilen. Wir reden gerne über unsere Probleme statt diese totzuschweigen. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir von Euch erwarten, uns eine Lösung für unser Problem zu präsentieren. Allein die Tatsache, dass Ihr uns zuhört, reicht uns als Beweis dafür, dass Ihr Anteil an unserem Leben nehmt.

Wer Verständnis zeigt, versteht sich besser

Liebe Männer, vielleicht können wir ja folgenden Kompromiss schließen: Wir bringen ab sofort deutlicher zum Ausdruck, was wir wollen. Im Gegenzug achtet Ihr mit etwas mehr Feingefühl auf unsere indirekten Botschaften. Erst wenn wir akzeptieren, dass wir nun mal einen unterschiedlichen Kommunikationsstil pflegen, wird unser Zusammenleben um einiges entspannter. Klingt doch absolut verständlich, oder?

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/; Copyright by: Life Mental Health