Ein großer Mann für das große Glück

Manuela suchte und fand ihr über zwei Meter großes Glück namens Sven bei LoveScout24. Abgesehen von seinem Aussehen, entpuppte er sich auch charakterlich rasch als ihr Traummann. Doch das erste Treffen stellte sie vor Probleme ...

Manuela („Burgfräulein79“) war es leid, mit kleinen Männern ausgehen zu müssen und suchte deshalb ihr – im wahrsten Sinne des Wortes – großes Glück im Internet bei LoveScout24. Dort entdeckte sie Sven („dmx1977“) und schrieb ihn an. Schnell merkten beide, dass sie ähnlich ticken. Heute sagt Manuela: „Sven ist der Richtige!“

Sven ist mir, Manuela, gleich durch seine Größe und seine schönen stahlblauen Augen aufgefallen. Bei mir in Erfurt sind die Männer alle so klein, dass ich immer flache Schuhe anziehen oder mich krumm machen musste, um als Paar ein harmonisches Bild abzugeben. Außerdem ist er Sternekoch und sehr sportlich. Alles Sachen, die mir bei einem Mann sehr wichtig sind. Allerdings wohnt er 400 km von mir entfernt.

Als ich Svens Profil entdeckte, schickte ich ihm gleich eine Nachricht, in der ich auf seine Größe anspielte. Er wurde neugierig und bat mich, ihm meine Fotos freizuschalten. Seitdem schrieben wir uns regelmäßig, bis er mir seine Handy-Nummer gab, weil er meine Stimme hören wollte. Wir telefonierten häufiger und stellten fest, dass wir beide gleich verrückt waren und großes Interesse am anderen bestand. Unsere Telefonate dauerten meist zwei oder drei Stunden. Wir entdeckten so viele Gemeinsamkeiten: Sport, Kochen, Musik und vieles mehr. Schnell entstand eine gewisse Lockerheit, wir konnten uns alles erzählen, ohne dass wir uns verstellen mussten.

Nach ungefähr zwei Wochen waren wir so gespannt aufeinander, dass wir es nicht mehr aushielten, immer nur zu telefonieren. Sven schlug vor, am Sonntag spät abends die Strecke von 400 km auf sich zu nehmen. Vorher hatte er noch ein Basketballspiel. Mir war das eigentlich nicht so recht, weil wir dann wenig Zeit füreinander gehabt hätten und ich ihm auch Erfurt nicht hätte zeigen können, da ich am Montag wieder früh zur Arbeit musste. Aber unsere Gespräche wurden immer intensiver, so dass ich ihm sagte, er solle bitte trotzdem kommen, weil ich die Spannung nicht mehr aushielte.

Er machte sich also auf den Weg und war sehr aufgeregt. Wir schrieben uns den ganzen Weg zu mir SMS, wie weit er noch von mir entfernt wäre und dass er gleich einen Herzinfarkt bekäme, weil er kurz vor Erfurt sei. Ich war natürlich auch sehr aufgeregt, wechselte ständig mein Outfit und stand sehr lange vorm Spiegel, weil alles perfekt sein sollte, wenn er kommt.

Als die Tür aufging, hat es bei beiden „klick bumm krach“ gemacht. Wir verstanden uns auf Anhieb super, es war eine leichte Anspannung da, die aber bald verschwand, da wir uns irgendwie durch die intensiven Telefonate sehr vertraut waren. Der Blickkontakt war ziemlich heftig und nach Stunden voller Schüchternheit, gab es die ersten Berührungen und wenig später den ersten Kuss.

Das ist jetzt drei Monate her. Inzwischen können wir sagen, dass alles sehr gut harmoniert, egal wie viel Zeit oder Wochenenden und Urlaub wir miteinander verbringen, es passt alles. Wir scheinen uns auch ohne Worte immer zu verstehen. Ich werde sehr oft und sehr gut von ihm bekocht :). Was den Sport angeht, haben wir beide einen Ehrgeiz entwickelt, der meist zum Wettkampf mutiert, uns aber großen Spaß macht. Nun haben wir beschlossen, gemeinsam unser verrücktes Leben in Nordrhein-Westfalen weiterzuführen, da Erfurt leider jobbedingt nicht so attraktiv für uns ist.

Ich denke, Sven ist der Richtige, denn so ein gutes Gefühl uns so viele Gemeinsamkeiten kannte ich bisher nicht.
Ich wünsche allen Suchenden viel Glück und kann sagen: Es ist möglich hier den passenden Deckel zu finden!