Franziska und Sebastian

Wann haben Sie sich getroffen?
Wir trafen uns zum ersten Mal am 22.07.2018, bei mir (Sebastian) zu Hause. Sie (Franziska) wollte es unbedingt so, wahrscheinlich weil sich die Möglichkeit bot mit meiner Hündin Betty an den See zu gehen. Dort bereitete ich ein Picknick vor, dass Franziska so schnell nicht vergessen sollte. Meine Playlist auf dem Tablet war auf den gemeinsamen Musikgeschmack abgestimmt, der Korb voller Leckereien und eine Decke war natürlich auch dabei.
Was fanden Sie am LoveScout24-Profil Ihres Partners/Ihrer Partnerin am attraktivsten oder interessantesten?
Ich (Sebastian) fand ihre Ausstrahlung umwerfend. Das Lächeln auf dem Foto hat mich sofort überzeugt! Franziska fand meine Ausstrahlung auch toll und besonders das Bild in der Natur mit der Hündin Betty.
Haben Sie bestimmte Pläne als Paar (Ferien, gemeinsame Wohnung, Hochzeit…)?
Wir haben schon mehrere gemeinsame Kurzurlaube verbracht und spüren dabei eine tiefe Verbundenheit. Unsere Beziehung wächst und reift stetig. Die meiste Zeit der Woche verbringen wir schon zusammen.
Was sind die kleinen (oder großen) Kompromisse, die Sie in Ihrer Beziehung eingehen?
Da wir uns sehr ähnlich sind und viele gemeinsame Interessen haben, scheint es fast so als müssten wir keine Kompromisse eingehen. Wir achten unseren Drang nach Freiheit und Selbstständigkeit und dennoch wollen wir nicht mehr ohne einander sein.
Was sind die kleinen Dinge, die Sie im Alltag füreinander tun?
Manchmal ist es ein liebevolles Streicheln, ein sanfter Kuss nach einem stressigen Arbeitstag, oder am Samstagvormittag das Frühstück zubereiten. Am Nachmittag die Wohnung auf Vordermann bringen, bevor der Partner nach Hause kommt. Etwas mitbringen, womit der andere nicht gerechnet hat oder einen spontanen Ausflug unternehmen, Abends essen gehen, einander zuhören und füreinander da sein.
Was ist das Verrückteste, das Sie für den Anderen getan haben?
Ich (Sebastian) bin leidenschaftlicher Geocacher und habe nach wenigen Wochen des Kennenlernens darum gebeten, dass Franziska mich begleitet zu einem Megaevent mit mehr als 2000 Personen – einer verrückter als der Andere. Ein Freund von mir sagte: „Bist du wahnsinnig, sie gleich zu uns Verrückten mitzunehmen? Willst du sie wieder los werden?“ Ich meinte nur, wenn sie das Wochenende übersteht, dann kann sie nichts mehr schocken. Sie lachte nur…