Attraktiv, aufstrebend, alleine

Nur ca. 40 Prozent der Frauen in Führungspositionen sind verheiratet. Doch woran liegt es, dass so viele Karrierefrauen noch Single sind? Und was können Sie tun, damit aus einsam bald gemeinsam wird?

Der Frauenanteil in Führungspositionen liegt bei ca. 21,1 Prozent und nimmt stetig zu. Doch während Debatten um die Frauenquote und die allgemeine berufliche Chancengleichheit von Mann und Frau regelmäßig für Diskussionsstoff sorgen, vergessen wir, dass Karrierefrauen privat oft einen hohen Preis für ihren beruflichen Erfolg zahlen …

Nur ca. 40 Prozent der Frauen in Führungspositionen sind verheiratet, während die Quote männlicher Top- Manager bei fast 90 Prozent liegt. Doch woran liegt das? Warum macht Erfolg Männer sexy und Frauen einsam?

Immer ein Ziel im Kopf

Frauen haben bei der Partnerwahl meist schon ein klares Bild vor Augen. Sie sind anspruchsvoll, wollen einen Partner auf Augenhöhe und orientieren sich meist an beruflich ebenso erfolgreichen Männern. Das alleine grenzt die potentiellen Kandidaten schon ein. Hinzu kommt, dass viele erfolgreiche Frauen im Job sehr unter Druck stehen und diesen Druck auch auf das Privatleben übertragen. Oft haben sie Gelassenheit verlernt, und damit auch ungezwungenes Flirten. Ihr selbstbewusstes Auftreten schüchtert viele Männer ein und verhindert so ein unverkrampftes Kennenlernen.

Gemeinsam statt einsam

Die Aufstiegschancen für Frauen sind meist immer noch mit Hindernissen verbunden. Frauen sind daher oftmals gezwungen, sich stärker auf den Job zu fokussieren und andere Wünsche und Bedürfnisse in den Hintergrund zu stellen. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass sich auch Karrierefrauen eine ernste Beziehung wünschen. Denn zusammen ist man weniger allein – und das Leben mit einem Partner an seiner Seite macht vieles leichter. Damit aus einsam schon bald gemeinsam wird, hier drei Tipps für alle Single-Karrierefrauen …

Tipp 1) Überlisten Sie Ihr Beuteschema
Erweitern Sie Ihren Horizont und lösen Sie sich von vorherrschenden Mustern, was die Partnerwahl angeht. Denn warum heiratet der Arzt die Krankenschwester, nicht aber die Ärztin den Pfleger? Und warum spielen Status oder Bildungsniveau überhaupt eine Rolle bei der Suche nach der Liebe? Überlegen Sie: Sind es nicht andere Faktoren, die eigentlich wichtiger sind? In seinem Buch „Überlisten Sie Ihr Beuteschema“ beschreibt der Paartherapeut Dr. Stefan Woinoff, warum erfolgreiche Business-Frauen Schwierigkeiten haben, den richtigen Partner zu finden. Diese Lektüre liefert Ihnen vielleicht kein Patentrezept, gibt Ihnen aber neue Denkanstöße und macht Ihnen Mut, einmal quer zu denken und sich vielleicht sogar quer zu verlieben.

Tipp 2) Trennen Sie berufliches und privates
Welche Argumente bringe ich im nächsten Meeting? Wer kümmert sich um die Verträge für den Kunden? Mit all diesen Fragen sollten Sie sich zwar im Büro beschäftigen, nicht aber privat. Ein verantwortungsvoller Job erfordert viel Koordination und um Partner und Beruf überhaupt zu vereinbaren, ist von beiden Seiten viel Flexibilität nötig. Gerade deshalb sollte Ihre Freizeit aber auch frei(e) Zeit bleiben. Denn es ist viel mehr als nur Ihr Beruf, das Sie als Menschen ausmacht. Nur wenn Sie anderen die Möglichkeit geben, auch diese Seite von Ihnen kennenzulernen, finden Sie einen Partner, der Sie so akzeptiert wie Sie sind.

Tipp 3) Liebe muss nicht lange warten
Sie haben wenig Zeit und Lust auf Single-Partys oder Blind-Dates mit irgendeinem Bekannten Ihrer Freundin? Dann ist Online-Dating ideal für Sie. Legen Sie ein interessantes Flirtprofil an, das Ihrem Typ, Ihren Wünschen und Ihren Bedürfnissen entspricht, und finden Sie bei LoveScout24 unter eine Million Singles den richtigen Partner. Dazu müssen Sie noch nicht einmal selbst aktiv recherchieren. Es reicht, den umfassenden Beziehungstest auszufüllen und schon werden Ihnen auf Basis Ihrer persönlichen Angaben passende Partner vorgeschlagen. Mehr Tipps zum effizienten Online-Dating finden Sie auch hier.