< Singlewelt
  • Singlewelt
  •  » 
  • Von Barbie und brustbehaarten Männern
Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Von Barbie und brustbehaarten Männern

Blogger sind die Trendsetter im Web 2.0. Egal, ob es um Mode, Stil, Liebe oder Partnerschaft geht. Wir haben uns zwei der interessantesten deutschen Blogs angeschaut: einen für Männer und einen für Frauen. Und die zwei Autoren Julian Hartmann und Daniela Uhrich ins virtuelle Kreuzverhör genommen. Lesen Sie, was beide über Rollenverhalten, Stil-Vorbilder und Online-Dating denken.

Manche Blogger geben ihrer Seite kuriose Namen. Wie „Schluss mit luschig„. So einer ist Julian Hartmann, der unlängst vom Magazin „GQ“ zu Deutschlands Top-Männer-Bloggern gekürt wurde. Der Münchener möchte endlich begreifen, was Frauen wollen. Deshalb bloggt er. Und das mit viel Witz und Charme.

Lorbeeren haben auch schon Daniela Uhrich und ihre Kolleginnen mit „Lady-Blog“ gesammelt. Sie schreiben – wie der Titel verrät – für die klassische Lady mit Stil. Inklusive „Love-Lists: 10 Dinge, die glücklich machen“, Lady-Fragen („Wie viel Haut zeigen im Restaurant?“) oder Do’s and Don’ts in Stilfragen.

Von beiden wollten wir wissen, was den modernen Mann, die moderne Frau ausmacht – und haben die Zwei getrennt voneinander befragt. Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin. Unser Fazit: Es gibt noch Hoffnung …

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Wie ist’s um das Frauen- und Männerbild bestellt?

Sie: Frauen besinnen sich wieder mehr auf ihre Weiblichkeit. Meine Generation darf wieder Frau sein, ohne als „Heimchen am Herd“ zu gelten. Das wäre allerdings nicht möglich ohne die Vorkämpferinnen der Emanzipation.
Er: Der Mann in den Dreißigern eiert ein wenig herum. Zwischen Pastinakensüppchenkochen und Pickup-Seminaren herrscht Verwirrung deluxe. Aber es tut sich etwas: eine Rückbesinnung auf das Männliche. Ich nenne das Eman(n)zipation.

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Und was macht den modernen Mann und die moderne Frau aus?

Sie: Die moderne Frau ist gerne Frau. Sie imitiert im Geschäftsleben nicht das männliches Verhalten, sondern besinnt sich auf ihre weibliche (Kommunikations)stärke.
Er: Der moderne Mann lässt Männlichkeit zu 100 Prozent zu (aber bitte mit Stil und Esprit). Aus den Fesseln von Schluffitum und Metrosexualität hat er sich befreit. Für ihn ist Gleichberechtigung eine Selbstverständlichkeit.

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Stichwort Männer-Vorbilder: Gatsby oder Iron Man?

Sie: Natürlich Gatsby! Wir wollen keine nach Testosteron miefenden Männer mit Brustbehaarung, sondern Gentlemen mit Stil und Geschmack, die uns die Tür aufhalten und in den Mantel helfen. Allerdings sollten sie nicht mehr Zeit im Bad benötigen als wir und uns wie Iron Man vor Gefahren beschützen können.
Er: Ich würde sagen: ein smarter Held in den Anzügen eines Gatsby. Man(n) braucht weder Millionen noch Superkräfte, um so zu sein.

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Stichwort Frauen-Vorbilder: Alice Schwarzer oder Barbie?

Sie: Alice Schwarzer. Weil eine Frau nur dann Vorbild ist, wenn sie etwas im Kopf hat und nicht wie Barbie auf Äußeres reduziert wird. Ich bin mit Alice nicht immer der gleichen Meinung, aber sie ist eine faszinierende Frau.
Er: Also mit Barbie hab ich noch nie gespielt (Alice Schwarzer bestimmt auch nicht). Aber gegen eine emanzipierte Frau, die mit ihrer Weiblichkeit im Reinen ist, hab ich absolut nichts einzuwenden.

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Inwiefern verändern neue Rollenbilder alte Dating-Strategien?

Sie: Wollen Sie darauf hinaus, dass eine moderne Frau auch einen Mann ansprechen und um ein Date bitten darf? Klar, und das habe ich auch schon gemacht. Beim Rendezvous darf der Mann jedoch gerne die Rechnung übernehmen.
Er: Wenn Männer weniger luschig auftreten und wissen, was sie wollen, dann kann gar nichts schiefgehen beim Rendezvous. Souveränität ist alles. Und immer schön nachschenken bei den Damen – auf dass ihr Glas nie leer sein möge.

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Nennen Sie uns einen eleganten Anmachspruch! Was geht gar nicht?

Sie: Am schönsten ist es, wenn man einen gemeinsamen Bekannten hat, der einander vorstellt: „Das ist mein Freund Alex, mit dem ich im letzten Sommer segeln war, er studiert Biologie. Und das ist Luise, meine Kommilitonin, die unglaublich toll tanzen kann.“ Abgedroschene Sprüche wie „Sorry, ich hab meine Telefonnummer verloren. Kannst Du mir Deine borgen?“ sind out.
Er: „Behältst du mich, wenn ich dir bis nach Hause nachlaufe?“ Wer sich traut, solche Floskeln rauszuhauen, muss schon unverschämtes Glück haben, im Gespräch zu bleiben. Das Geheimnis ist: Man braucht gar keinen Spruch. Etwas anzusprechen, was beide betrifft, die Musik, das Publikum, ihr Outfit, ist immer noch der einfachste Weg. Und nicht vergessen: ab und an eine kleine Frechheiten einbauen – nett sind alle anderen.

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Haben Sie sich schon online verliebt?

Sie: Noch nicht. Partnerportale sind allerdings eine tolle Chance für berufstätige Frauen, die voll im Job stehen und wenig Zeit haben, jemanden kennenzulernen.
Er: Bisher nicht. Aber falls eine Dame das ändern möchte, meine E-Mail-Adresse finden Sie auf meinem Blog …

Männer-Blogger vs. Frauen-Bloggerin

Last but not least: Blogger sind ja auch ein wenig eitel. Wenn Sie Ihren Namen googeln, kommt als Zusatz …

Sie: … das Thema meiner Dissertation.
Er: … München. Freundin. Schluss mit luschig!

Bildquellen: Copyrights flickr by Argenberg (Foto: David), D’oh Boy/Mark Holloway (Foto: Werbung), Freddycat1 (2 Fotos: Barbie & Ken, Barbie), cali4beach (Foto: Superman), MCAD Library (Foto: Zeichnung), zhouxuan12345678 (Foto: 2CouplePic), Jeffrey Beall (Foto: Lupe), Copyright PRPhotos.com (Foto: Leonardo DiCaprio)

Ähnliche Themen
Autor: Elisabeth Andres
Als Content Marketing und Social Media Managerin bei LoveScout24 betreut Elisabeth Andres nicht nur das Magazin und unsere Social Media Kanäle, sondern auch die Werkstudenten in der Redaktion. Die passionierte Snowboarderin und Schweiz-Liebhaberin erklärt immer wieder gerne, wie großartig doch der Winter ist – mitunter so überzeugend, dass auch der Rest der Redaktion daran glaubt.
  1. Lukas vom Gentleman-Blog sagt:

    Schönes Interview mit unseren Blogger-Kollegen. Gerne mehr davon!

  2. Deva sagt:

    Finde ich auch, ein gelungenes und vorallem authentisches Interview, was eigentlich in den Köpfen von Frauen und Männern vorgeht.

    Mir hat die Passage gefallen, dass es Frauen nicht darauf ankommt, wie hoch der Testosteron Gehalt beim Mann ist! Viel mehr der Wert auf die Personality des Mannes gelegt wird. Das ist es und war es schon immer. In diesem Sinne, ist es keine Schande das Fitnessstudio nicht zu besuchen 😉

Ihr Kommentar: